Original Ritterguts Gose

Was ist Gose?

Die Gose ist ein obergäriges, säuerlich und leicht salzig schmeckendes Spezialbier. Ihr Name leitet sich von ihrem Ursprungsort, der alten Kaiserstadt Goslar im Harz ab, durch die das Flüsschen Gose fließt. Im Mittelalter verbreitete sich das "Goslarisch Bier", kurz die Gose genannt, im ganzen Harzgebiet, dann weiter über Anhalt bis nach Sachsen, um in der Gegend um Dessau und Halle sesshaft zu werden. Seit 1738 hat sie - dank der Empfehlung des "Alten Dessauers" - vor allem in Leipzig ihre neue Heimat gefunden, so dass man bald von Leipzig als der "Gosenstadt" sprach! Um 1900 war die Gose sogar das meist getrunkene Bier der Messestadt. Durch die Enteignung bzw. Schließung der alten Gosenbrauereien nach dem Krieg war der Gose beinahe das Ende beschieden. Doch seit der Wiederbelebung der alten Tradition der Ritterguts Gose im Jahre 1999 ist ein deutlicher, positiver Trend zu verzeichnen - immerhin ist die Gose heute wieder in über 100 Gastwirtschaften in Leipzig, Halle und dem Umland im Ausschank.

Die Gose stellt einen eigenen, sehr alten Biertyp dar. Sie weist sowohl gewisse Ähnlichkeiten zur Berliner Weiße bzw. zum Lichtenhainer Bier als auch zur belgischen Geuze auf. Gose entstand früher, wie die meisten Biere, durch Spontangärung - heute wird die obergärige Brauart angewandt.

Die Gose entspricht nicht dem deutschen Reinheitsgebot, doch das ist auch in Ordnung, denn die Gose ist viel älter als dieses. Sie darf auch heute als besonderes Bier ausnahmsweise in traditioneller Weise mit Zusätzen von Koriander und Kochsalz hergestellt werden. Dies verleiht der Gose ihre ganz spezielle Eigenart.


In früheren Zeiten wurde die Gose - vor allem in Leipzig - in den typischen, bocksbeutelähnlichen Goseflaschen mit langem Hals ohne Verschluss angeboten. Bei dieser so genannten "offenen Gose" bildete sich durch die im Laufe der Gärung emporsteigende und sich allmählich verdichtende Hefe ein Pfropfen als natürlicher Flaschenverschluss, der vor dem Ausschank abgeschwappt wurde. Daneben gab es auch die "Stöpselgose", die in gewöhnlichen Patentverschlussflaschen zum Verkauf kam.

Übrigens: Wenn Sie mit Gose anstoßen, dann kreuzen Sie die Stengelgläser und sagen dazu

"Goseanna!"